Skip to main content

Unsere Lieferanten und wir geben uns große Mühe, dass Sie nur einwandfreie Ware erhalten. Trotz größter Anstrengungen kann es aber einmal vorkommen, dass etwas nicht in Ordnung ist. Deshalb beachten Sie die folgenden Leitfäden beim Empfang von Ware.

Anbau und Aufstockung

Darf es etwas mehr sein? Es gibt zahlreiche Gründe, warum Sie Ihr Haus durch einen Anbau oder eine Aufstockung erweitern möchten. Gibt es Familienzuwachs, wünschen Sie sich generell eine größere Wohnfläche oder einen Wintergarten oder Sie möchten sich ein eigenes Büro fürs Homeoffice einrichten?

Gerade ältere Häuser entsprechen oft nicht mehr modernen Wohngewohnheiten, können sich aber durch entsprechende Umbauten in architektonische Highlights verwandeln. Je nach gewünschtem Ausmaß, verfügbarem Grundstück und finanziellem Aufwand stehen Ihnen unzählige Möglichkeiten zur Verfügung. Realisieren Sie Ihre ganz persönlichen Wohnträume!

Vorbereitung

Planung und Anträge

Wie jedes Projekt startet auch ein Hausanbau, eine Modernisierung oder Sanierung mit einer gründlichen Planung. Je besser und ausführlicher diese ausfällt, umso erfolgreicher ist die Umsetzung. Das Hinzuziehen einer Expertise ist in jedem Fall ratsam. Die folgenden Schritte sind ein guter Leitfaden, damit bei der Planung nichts außen vor gelassen wird.

Persönliche Vorstellungen definieren

Machen Sie eine Bestandsaufnahme und finden Sie heraus, was Ihnen besonders wichtig ist. Wie groß soll der Anbau werden? Welche Verwendung ist geplant? Soll der Anbau unterkellert werden? Möchten Sie gleichzeitig weitere Komponenten Ihres Hauses sanieren? An dieser Stelle ist oft die Dämmung ein wichtiger Punkt: Bei einem älteren Gebäude kann die Energiebilanz negativ ausfallen – dann wäre eine Modernisierung mit entsprechender Wärmedämmung sinnvoll.

Architekturbüro finden

Wenn Sie einen individuellen Hausanbau planen, brauchen Sie einen Architekten. Der Fachmann prüft die Gegebenheiten und entwickelt eine Bauvorlage, die Ihren persönlichen Vorstellungen entspricht.

Nachbarn informieren und Genehmigung einholen

Bei einem Hausanbau müssen Sie in vielen Fällen Ihre Nachbarn informieren und deren Genehmigung einholen. Dabei kommt es auch auf die gesetzlichen Bestimmungen an. Es gibt beispielsweise Vorschriften über den Abstand zum Nachbargrundstück und über die Höhe des Gebäudes. Nachbarn können unter bestimmten Umständen Widerspruch einreichen. Dies ist allerdings nur möglich, wenn offizielle Regelungen missachtet werden. Ein „Gefällt mir nicht“ ist kein Ablehnungsgrund. Sobald die Nachbarn schriftlich zugestimmt haben, legen Sie die Zustimmung dem Antrag auf Bauerlaubnis bei.

Bauantrag genehmigen lassen

Für die Genehmigung Ihres Bauantrags sind offizielle Stellen zuständig. Die genaue Vorgehensweise kann von Gemeinde zu Gemeinde variieren. Auch die einzelnen Bundesländer haben unterschiedliche Regelungen. Wenden Sie sich zunächst an die Stadtverwaltung oder lassen Sie sich von Ihrem Architekturbüro beraten, damit Sie die zuständige Stellen erfahren. Erforderlich ist die Baugenehmigung grundsätzlich bei allen An- und Umbauten eines Hauses. Die Baubehörde ist Anlaufstelle für die Bauvoranfrage und für die Erteilung der Baugenehmigung. Die gesetzlichen Grundlagen befinden sich im Baugesetzbuch. Bevor die Genehmigung nicht erteilt wurde, sollten Sie keinesfalls mit dem Bauvorhaben beginnen.

Anbau oder Aufstockung?

Für welche Variante der Wohnraumerweiterung Sie sich entscheiden, hängt in hohem Maße von den baulichen Gegebenheiten ab. Steht das Haus auf einem großen Grundstück, steht einem Anbau nichts im Wege. Eine Aufstockung ist dann sinnvoll, wenn Sie eine an sich bereits kleine Fläche nicht noch zusätzlich einschränken möchten. Auch der Zweck spielt hier eine Rolle: Soll das Wohnzimmer durch einen Wintergarten erweitert werden oder besteht die Möglichkeit, das private Büro nach oben hin aufzustocken?

Holzbau

Schnelle und kostengünstige Umsetzung

Ein Anbau oder eine Aufstockung mit Elementen aus Holz ist eine einfache und schnelle Variante, das Haus um zusätzlichen Wohnraum zu erweitern. Bei einer Dachaufstockung bringt der Holzbau viele Vorteile mit sich: Die Konstruktion ist schnell und günstig errichtet und durch ihr geringes Gewicht – im Vergleich zu Steinmauern – auch bei Gebäuden einsetzbar, die keine großen Lasten tragen können. Kombinieren Sie diese mit Innenwänden in Trockenbauweise, bleibt das Gewicht sehr gering und Statikprobleme treten gar nicht erst auf.

Ein weiterer Vorteil ist, dass der Anbau oder die Aufstockung relativ schnell vonstatten gehen, sodass Wände und Böden alsbald vor Regen geschützt sind. Dadurch können Sie auch zeitnah mit dem Innenausbau beginnen.

Materialien und Eigenschaften

Holzwerkstoffe unterscheiden sich durch die unterschiedlich verwendeten Strukturelemente in Werkstoffe auf Vollholzbasis, Furnierwerkstoffe, Spanwerkstoffe, Faserwerkstoffe und Verbundwerkstoffe. Abhängig von der jeweiligen Konstruktionsweise werden im modernen Holzbau verschiedene Werkstoffe kombiniert, etwa mit OSB-Platten verkleidete Rahmen aus Konstruktionsvollholz. Hier werden die positiven Eigenschaften der unterschiedlichen Materialien vereint.

Fassadengestaltung

Trotz einer Holzkonstruktion muss die Fassade nicht zwingend auch nach Holz aussehen. Ob Klinker, vorgehängt und hinterlüftet oder als Putzfassade: Bei der Gestaltung der Außenwände sind keine Grenzen gesetzt. Holz kann für unterschiedliche Fassadengestaltungen eingesetzt werden.

Konstruktionsaufbau: AGEPAN SYSTEM
Konstruktionsaufbau: AGEPAN SYSTEM
Konstruktionsaufbau: AGEPAN SYSTEM

Massivbau

Maximale Flexibilität und unzählige Möglichkeiten

Eine Erweiterung des Wohnraums ist auch in Massivbauweise möglich. Ein Anbau stellt keine Probleme dar, bei einer Aufstockung muss erst geprüft werden, ob das Gebäude den höheren Lasten der Mauersteine standhält. Um das Gewicht so gering wie möglich zu halten empfiehlt sich die Errichtung der Innenwände in Trockenbauweise. Wenn Steine mit geringer Rohdichte gewählt werden, wie z. B. Porenbeton, ist auch eine massive Bauweise möglich.

Die konventionelle Bauweise bietet Ihnen mehr Entscheidungsfreiheit, damit können Anbauten und Aufstockungen ganz nach individuellen Wünschen und persönlichen Vorstellungen realisiert werden.

Mauersteine mit Dämmkern

Mauersteine mit Dämmkern

Möchten Sie bei der Errichtung Ihres Anbaus kostbare Zeit sparen, verwenden Sie Baustoffe, bei denen das Anbringen einer zusätzlichen Dämmung nicht nötig ist. Hierfür eigenen sich Steine mit integriertem Dämmkern oder Sie verwenden Steine aus Porenbeton, die aufgrund ihrer Materialstruktur hervorragende Wärmedämmeigenschaften besitzen.

Materialien und Eigenschaften

Im Massivbau steht Ihnen eine Vielzahl unterschiedlicher Materialien mit ganz speziellen Vor- und Nachteilen zur Verfügung. Wägen Sie daher genau nach Ihren persönlichen Vorlieben, nach den Anforderungen, Gegebenheiten und nicht zuletzt nach Ihrem finanziellen Rahmen ab, welches Material mit welchen Eigenschaften für Ihren Anbau oder Ihre Aufstockung am besten geeignet ist.

Cookies auf dieser Webseite

Sie können nun festlegen, welche Cookies für Sie in Ordnung sind:

erforderlich
Statistik
Marketing
Details